TMA-eJournal:  Hallo Marvin, vielen lieben Dank für deine kostbare Zeit. Bevor wir auf das Projekt eingehen, würden wir gerne zunächst mehr über deine Person erfahren. Wer bist du, woher kommst du und wie war bisher dein Werdegang im eSports?

Marvin „Punico“ Matthes: Ich bin mit meinen 19 Jahren noch recht Jung und bin aktuell auch noch am Abi dran. Finden tut man mich in der Nähe von Hannover. Ich kam durch CS:GO in den eSport. Da mich das Solo spielen genervt hat, habe ich kurzerhand eine eSport Organisation gegründet welche 2 Jahre lang bestand und zu seiner Höchstzeit auch 400 Member hatte. Nachdem ich diese schließen musste wurde ich Team Manager für 2 CS:GO Teams,  welche in der Deutschen Meisterschaft mitspielen/spielten.

TMA-eJournal:  Kommen wir nun zu dem eigentlichen Thema und dem Projekt „Streaming with Heart“. Könntest du uns dein Projekt mal näherbringen und uns im groben die Grundidee uns erläutern?

Marvin „Punico“ Matthes:  Bei Streaming with Heart streamen viele verschiedene Streamer auf einen Kanal für den guten Zweck. Wir vereinen viele kleinere aber auch größere Streamer zu einem noch größeren Projekt.

TMA-eJournal:  Das Projekt hört sich ja gut an und macht Lust auf mehr. Aber wie setzt man das Ganze dann um? Gibt es da fleißige Helfer und werdet ihr von Sponsoren unterstützt?

Marvin „Punico“ Matthes: Da gibt es sehr viel Arbeit zu erledigen, das ist klar! Da es mir doch zu viel wurde habe ich für die nächsten Events 7 zusätzliche Helfer, die dabei helfen , dass es noch besser wird. Das ganze wird von vielen bekannten Sponsoren unterstützt, hierzu zählen z.B. MSI, Snakebyte und Corsair

TMA-eJournal:  Auf euerer Website ist die Rede von 26 Streamer. Das ist eine Vielzahl an Personen, die da mitmachen. Also müsstet ihr ja ein facettenreiches Angebot bieten können.  Welche Games werden bei euch denn übertragen?

Marvin „Punico“ Matthes: 26 Streamer waren es mal, aktuell sind wir bei 76 Streamern (unsere Website ist im Umbau). Es werden immer mehr Streamer die uns helfen wollen, sodass wir eig. Sogar 8 Wochen ohne Problem vollbekommen würden.  Bei uns sieht man gefühlt ALLES! Von CS:GO über Karaoke bis zu den ganz alten Zelda Teilen, da gibt es für jeden etwas.

TMA-eJournal:  Wenn man jetzt schmackhaft geworden ist und euch auf irgendeiner Weise unterstützen mag, wie kann man sich einbringen und in welchen Bereichen benötigt ihr noch Unterstützung?

Marvin „Punico“ Matthes:  Generell kann man das Event auf jeden Möglichen Weg unterstützen, sei es einfach nur das Teilen eines Facebook Posts o.ä. Aktuell suchen wir noch etwas Unterstützung für unsere Facebook Präsenz. Jeder Interessent kann sich über unser Bewerbungsformular melden.

TMA-eJournal:  Wie genau kann man sich das Event „Charity Streaming Event“ genau vorstellen und was erwartet die Zuschauer?

Marvin „Punico“ Matthes: Im Idealfall sehen die Zuschauer 24/7 alle paar Stunden einen ganz anderen Streamer. Wurde gerade eben noch CS:GO gespielt kann es gut sein, dass im nächsten Stream der Truck Simulator gespielt wird. Viele Streamer „Verkaufen“ sich für den guten Zweck. Sobald das von ihnen gesetze Spendenziel erreicht ist, lösen sie ihren Einsatz ein. So mussten einige Streamer On Stream ihren Bart oder sogar ihre Haare abrasieren.

TMA-eJournal: Wie kamst du eigentlich auf die Idee so ein Projekt auf die Beine zu stellen und wie reagierte die Deutsche Krebshilfe, als du mit deiner Idee auf sie zugegangen bist?

Marvin „Punico“ Matthes:  Das ist ganz Simple: Jeder meckert, dass sich etwas ändern sollte, aber dabei bleibt es bei vielen aus. Ich meckere nicht nur, ich ändere was.  Erst war die Deutsche Krebshilfe etwas verwundert, da es für sie doch etwas neues ist, aber sie finden unser Projekt super, und wie ich hören durfte sind wir doch das ein oder andere mal das Gesprächsthema bei ihnen im Büro.

TMA-eJournal: Eine Frage haben wir noch! Ihr befindet euch jetzt quasi noch in den Babyschuhen und seid noch recht frisch unterwegs. Was wäre dein größter Traum, den du mit dem Event und dem Projekt erreichen willst?

Marvin „Punico“ Matthes:  Man könnte hier über viele Ziele Schreiben, aber das Einzige was letztendlich Zählt ist es doch, dass man mit seiner Arbeit viele Menschen glücklich machen kann. Müsste ich mir was Wünschen, hätte ich auch nur 3 Wünsche:

1.      Das Streaming with Heart noch viele Jahre Geld für den guten Zweck Sammeln kann
2.      Das wir international tätig werden können
3.      Das ich den Posten als „Projektleitung“ Full Time machen kann

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte Bestätige die Datenschutzerklärung um ein Kommentar abgeben zu können.