Daniel Willig nahm sich Zeit für uns und stand Rede und Antwort zu vergangenen aber zukünftigen Themen.

TMA-eJournal: Hallo Daniel “Reload” Willig und vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für TMA-eJournal! Bei Eraiize Gaming ist seit April diesen Jahres einiges los! Angefangen hat es mit dem CoD:IW Main Team, weiter ging es mit der Verpflichtung von David ,,DaaveKl” Klapil und einem kompletten Smash-Team und endete zuletzt mit dem neuen Roster für WW2. Es scheint als würde Eraiize Gaming das neue Aushängeschild für Deutschland werden. Wie siehst du das?

Daniel Willig: Hallo, ich habe zu danken, die Zeit investiere ich doch gerne!  Danke für das Lob, aber als Aushängeschild würde ich uns sicherlich nicht – oder noch nicht – bezeichnen, da gibt es doch noch wesentlich erfolgreichere Organisationen aus Deutschland, beispielsweise SK Gaming, mousesports oder PENTA Sports. Auch wenn man sich den CoD eSport anschaut in dem wir unseren Ursprung haben, sehe ich uns auch dort aktuell nicht als „die Marke“ Deutschlands, auch da gibt es viel Konkurrenz. Wir haben wahrscheinlich sehr vieles richtig gemacht und konnten auch ein paar sehr schöne Erfolge feiern, das stimmt, auf jeden Fall gibt es aber noch sehr viel Luft nach oben.

TMA-eJournal: Mit eurem neuen CoD WW2 Roster bestehend aus Franz ‘Paaqz’ W.,  Dominik ‘Vokado’ K., Dexter ‘Dexter’ W. und Jordan ‘Vooooomsta’ R. habt ihr erneut ein erfahrenes Lineup für die Saison aus dem Hut gezaubert. Wie kam es dazu und was sind die vorgegebenen Ziele für 2018?

Daniel WilligHier muss ich kurz schmunzeln. Es ist richtig, dass wir mit unserem CWL Sheffield Lineup der letzten Saison in WWII gestartet sind, allerdings haben die Spieler nicht so gut harmoniert wie in IW und daher haben wir uns relativ schnell dazu entschlossen das Roster noch einmal abzuändern. Tatsächlich sind von diesen vier Spielern also noch Franz und Dominik bei Eraiize, die beiden sind ja aber auch seit April schon der Grundkern unseres CoD-Teams. Wir setzen nun wieder auf ein rein deutsches Lineup und das klappt auch bisher sehr gut.

Unser CoD-Ziel für 2018 ist ganz klar eine gute Platzierung in den vier Stages des deutschen CWL National Circuit, dazu streben wir natürlich die Championship Qualifikation an, auch wenn das nicht einfach wird. Es wird Zeit, dass einige deutsche Teams mal in Europa zeigen was sie können. Ich denke es herrscht wieder eine gute Konkurrenz in Deutschland, es gibt viele starke Teams mit hohem Potenzial.

TMA-eJournal:  Seit gut drei Monaten spielt ein Smash-Team unter eurer Flagge! Was für euch völlig normal ist, ist für andere total Fremd! Was macht deiner Meinung nach diesen Bereich so lukrativ und interessant für Eraiize Gaming?

Daniel Willig: Als das Thema „Smash“ bei uns aufkam, musste ich mich selbst auch erst einmal ordentlich über diese Community informieren und ich muss sagen, ich war sehr sehr positiv von dem Ergebnis überrascht. Die Spieler, die heute unter Eraiize Gaming spielen, waren mir zwar schon aus ihrer vorherigen Organisation bekannt, was mich aber absolut überrascht hatte war die Tatsache, dass ich keinen eSport kenne, in dem es so häufig LAN Events in Deutschland oder auch in Europa gibt wie in Smash. Noch am letzten Wochenende war unser Spieler LoNg0uw in Barcelona auf einem Event und konnte sich dort im 2vs2 den ersten Platz sichern, im 1vs1 den dritten Platz. Hier muss man übrigens unterscheiden, es wird nicht nur Smash 4 gespielt, es gibt auch noch das gute alte Smash Melee, für das es auch noch jede Menge Events gibt. Melee habe ich schon in meiner Kindheit gespielt, vielleicht war das ja der Grund warum ich den Smash eSport so toll finde. Hinter den Smash Games steckt eine wirklich große Community, die wir über unsere sonstigen Spiele bei Eraiize bisher nie kennenlernen durften.

TMA-eJournal:  Das was ihr bisher erreicht habt und das was noch kommt, haben viele bei weiten nicht erreicht. Was ist dein ganz persönliches Erfolgsrezept um eine so gute Organisation auf die Beine zu stellen?

Daniel Willig: Ich denke, dass man mit vielen Mitteln zum Erfolg kommt. Im Endeffekt entscheidet dein Image als Unternehmen oder Verein darüber, wie gut du bei deinen Fans ankommst. Mein eigenes Konzept basiert auf einer Mischung aus Gelassenheit auf der einen Seite und Seriosität und möglichst professionellem Auftreten in der Öffentlichkeit auf der anderen Seite, dabei meine ich nicht nur mich oder die Social Medias von Eraiize Gaming, sondern auch den Auftritt jedes einzelnen Mitglieds. Ich denke jeder bei Eraiize kann dir bestätigen, dass er schon mindestens einmal von mir einen auf den Deckel bekommen hat weil er sich nicht benehmen konnte. Ein Fehler der mir aber am meisten bei angehenden Gründern auffällt ist aber, dass sie viel zu viel am Anfang wollen und sich selbst zu hoch bewerten. Da werden gleichzeitig zehn eSport Teams in verschiedenen Spielen, gleichzeitig ein Youtube Channel und dazu noch Streamer gesucht. Lasst es langsam angehen, konzentriert euch hintereinander auf einzelne Bereiche.

TMA-eJournal:  An diesem Wochenende wird Eraiize Gaming an dem 4on4 LAN Event in München teilnehmen. Ihr habt euch dazu entschlossen mit eurem Female Team anzutreten. Warum habt ihr nicht euer Main Team dafür entsendet und wie schätzt du die Chancen für euer Team ein?

Daniel Willig: Ich denke, es ist sehr wichtig für unser Female Team diese LAN-Erfahrung mitzunehmen. Ein LAN Event ist etwas ganz anderes als die gemeinsame Online-Praxis und schweißt auch das Team mehr zusammen. Ich bin der Meinung, dass auch andere Female Teams zumindest einmal gemeinsam auf einer LAN spielen sollten, allerdings wird ihnen zu selten die Chance gegeben, da es für viele Organisationen mehr Sinn macht ihr Main Team dorthin zu schicken und sich die Kosten nicht mit dem Gewinn decken. Als die LAN sehr kurzfristig angekündigt wurde war unser Lineup nicht komplett deutsch, ein Einfliegen aus Großbritannien hätte sich nicht gelohnt und Vokado hat sowieso leider keine Zeit. Daher habe ich mich dagegen entschieden, zusätzlich zu unserem Frauenpowerteam noch ein weiteres Team zu dem Event zu schicken. Paaqz wird allerdings mit einem Mixteam unter einer anderen Organisation vor Ort sein. Bei der hohen Leistungsdichte auf dem Event wird es wahrscheinlich schwer für unser Femaleteam, aber nichts ist unmöglich. Ich bin sicher dass sie auch das ein oder andere Team auf dem Event schlagen können.

TMA-eJournal:  Anfang November hatte euer ehemaliges CS:GO Roster euch etwas schlecht dastehen lassen und ein wenig das Image angekratzt. Uns würde interessieren, wie es in Sachen CS:GO bei Eraiize Gaming weitergehen wird. Magst du uns zu diesem Thema etwas erzählen?

Daniel Willig: Zu dem Thema habe ich bereits ein offizielles Statement abgegeben, ich denke allerdings nicht, dass unser Ruf sonderlich stark unter dem Vorfall gelitten hat. Immerhin – nun weiß wohl jeder in der 99Damage Liga wer wir sind. Trotzdem ziehen wir uns zunächst aus der CS:GO Community zurück, ich bin mir aber sicher, dass wir zu einer passenden Gelegenheit in der Zukunft wieder dort mitmischen werden.

TMA-eJournal:  Zum Abschluss hätten wir noch eine Frage! Wenn man sich so in der eSport Landschaft umschaut, stellt man schnell fest, dass es unzählige Teams gibt die sich als professionell darstellen aber eigentlich weit weg vom wahren eSport agieren. Wie schätzt du diese teils negative rasante Entwicklung  ein?

Daniel Willig: Die Frage überrascht mich ein wenig, meiner Meinung nach sehe ich momentan sogar eine positive Entwicklung in Deutschland. Es wagen sich mehr Organisationen an Vereins- und Unternehmensgründung, entwickeln klare Strukturen und fassen Fuß in der Branche. Daher sehe ich gar keine so negative Entwicklung. Eines stört mich allerdings sehr und da beziehe ich mich noch einmal auf den Punkt des Erfolgskonzepts. Viele bezeichnen sich als CEO, CFO, CTO oder ähnliches, da es die Organisation vermutlich wie du sagst als professionell darstellen soll. Ein CEO ist ein Geschäftsführer, den gibt es nur in bestimmten Unternehmensformen und schon gar nicht bei Vereinen. Sich als CEO zu bezeichnen ohne einer zu sein ist meines Wissens nach sogar illegal und täuscht andere Unternehmer, spätestens wenn es dann um eine Zusammenarbeit geht kommt dann die böse Überraschung und der professionelle Schein ist weg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte Bestätige die Datenschutzerklärung um ein Kommentar abgeben zu können.